Publikationen des Verbandes

Nachfolgend finden Sie verschiedene Bücher, Tagungsbände, Broschüren und andere Publikationen unseres Verbandes, die wir erstellt haben, um Ihnen Hilfestellungen und Informationen zum Thema erworbene Hirnschädigung zu geben.

Wenn Sie das Bild oder die Überschrift anklicken, erfahren Sie mehr über die entsprechende Publikation und wo Sie diese bestellen können.

Alle hier aufgeführten Informationsschriften sind überwiegend von Betroffenen und betroffenen Angehörigen geschrieben worden, mit einigen Ergänzungen durch Fachleute.

Wir hoffen, Ihnen damit Hilfestellung für das Leben nach dem Schicksalsschlag geben zu können und auch die Erkenntnis, dass ein Leben mit Hirnverletzung durchaus lebenswert ist.

dialog – Mitgliederzeitschrift 

Um direkt mit Ihnen in den Dialog zu treten, gibt es unsere Mitgliederzeitschrift „dialog“. Wir möchten informieren, diskutieren und uns gegenseitig unterstützen. Wir möchten, dass wir gemeinsam die Themen aufgreifen, die uns alle bewegen. Wir verstehen den „dialog“ als eine breitgefächerte Möglichkeit, uns mit Fach- und Sachinformationen schlauer zu machen. Wir wollen unser Wissen Ihnen allen zugänglich machen.

Die Ausgaben des „dialog“ sollen für alle informativ und interessant gestaltet sein. Die Zeitschrift erscheint 2 x jährlich und wird allen Mitgliedern zugeschickt.

dialog – aktuelle Ausgaben >


dialog Sonderausgaben

Phase B – Frühreha, entscheidend für die Teilhabe
Phase E – Möglichkeit trifft Wirklichkeit von Teilhabe
Phase F – mehr Beachtung schenken

 

Broschüren & Themenhefte


Der Ratgeber als Hilfe zur Selbsthilfe
Ratgeber „Das andere Leben“ 2. Auflage

Etwa 273.000 Mal im Jahr erleiden Menschen Schädel-Hirn-Verletzungen. In der Folge sind sie vorübergehend oder dauerhaft auf Hilfe angewiesen. Das Leben ihrer Familien verändert sich von einem Tag zum anderen grundlegend. Oft stehen Angehörige unter Schock. Und doch müssen sie in dieser Situation die richtigen Entscheidungen treffen.


Entscheidungshilfe für Angehörige
Broschüre: Wichtige Entscheidung

Diese Broschüre soll eine Entscheidungshilfe für Angehörige von Menschen mit erworbener Hirnschädigung (MeH) sein, damit sie nach abgeschlossener Rehabilitationsbehandlung die richtige Unterbringung und Versorgung für ihr betroffenes Familienmitglied auswählen können.


Erfahrungen in der Selbsthilfearbeit
Gesundheitsbezogene Selbsthilfe

Unser Anfang 2017 verstorbener Ehrenvorsitzende und langjährige Vorsitzende Lothar Ludwig hat seine Erfahrungen in der Selbsthilfearbeit für Menschen mit erworbener Hirnschädigung in dieser Broschüre zusammengefasst.


Sichtweisen von Betroffenen
Selbsthilfegruppe „Junge Hirnverletzte“ und Angehörige

Vielen Betroffenen und betroffenen Familien ist es wichtig zu erfahren, wie es den Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen nach dem Ereignis ergangen ist. Sie möchten wissen, wie die Betroffenen diesen persönlichen Einschnitt in ihr Leben verkraftet haben.

 

Deutscher Hirntag – Tagungsbände


Tagungsband vom 1. Deutschen Hirntag
Gesetze und Schicksal

Ziel des Hirntages ist der Dialog zwischen den Betroffenen mit einer Schädelhirnverletzung und Experten der unterschiedlichen Fachdisziplinen.


Tagungsband vom 2. Deutschen Hirntag
Bedürfnisse

Ziel des 2. Hirntages war es, die Bedürfnisse hirnverletzter Menschen und auch die der Angehörigen zu erfragen und mit den Betroffenen zu diskutieren.

 

image_pdfimage_print