Webseminar: Das persönliche Budget in der Theorie und der praktischen Umsetzung

Webseminar zur Nachsorgekongressreihe
Das persönliche Budget in der Theorie und der praktischen Umsetzung

Einleitend wird Uwe Frevert, der sich seit Jahrzehnten in Selbstvertretung und Politik mit seiner Behinderung für die Rehabilitation behinderter Mitmenschen einsetzt, Aspekte zum persönlichen Budget erläutern (Entwicklung, Eignung, Vor- und Nachteile, Beantragung, Knackpunkte und Stolpersteine). Herr Frevert gehört zum Vorstand des Bundesverbands der Interessenvertretung Selbstbestimmt leben in Deutschland e. V. und leitet die EUTB® in Nordhessen

Danach übernimmt Max Boecker, der von Geburt an körperlich behindert und auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Seinen Beruf als Sozialpädagoge übt er mit Hilfe des Persönlichen Budgets (Arbeitgebermodell) durch Unterstützung einer 24 Stunden-Assistenz aus, die ihn auch zur Arbeit begleitet. Bedauerlicherweise werden solche Arbeits-Modelle und das Persönliche Budget noch viel zu selten in der Praxis umgesetzt. Deshalb ist es ihm ein großes Anliegen durch seine positiven praktischen Erfahrungen an behinderte oder von Behinderung bedrohte Menschen und ihre Angehörigen mit dem persönlichen Budget zur Nutzung anzuregen.

Er schildert erfahrungsbasiert und praxisorientiert, wie ein Leben mit dem Persönlichem Budget bzw. in seinem Fall mit den davon eingekauften Assistenzleistungen aussehen kann (was ist zu beachten, finanzierbare Tätigkeiten, unterschiedliche Assistenzmodelle, Personal Recruiting, Konfliktlösung).

Die Besonderheiten der Selbsthilfe mit und für Menschen mit erworbener Hirnschädigung und deren Angehörige sollen in diesem Web-Seminar vorgestellt, mögliche Fragen (diskutiert?) und beantwortet werden.

Referenten:
Uwe Frevert
EUTB® Selbstbestimmt leben in Nordhessen e.V. – SliN

Max Boecker
EUTB® der ZNS-Hannelore Kohl Stiftung

Zielgruppe:
Betroffene Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und ihre Angehörigen, Praktiker:Innen der ambulanten und stationären Nachsorge, Therapeut:innen, Sozialarbeiter:innen

Datum und Ort:
Mittwoch, 02.06.2021, bundesweit über Zoom

Seminarzeiten: 
17:00 – 18:30 Uhr

zur Anmeldung >

Wichtige Informationen

Die Webseminare finden als Zoom-Meetings statt. Um teilnehmen zu können, müssen Sie weder bei Zoom angemeldet sein, noch müssen Sie eine App herunterladen. Nach Ihrer verbindlichen Anmeldung erhalten Sie den Link zur Teilnahme rechtszeitig per Mail.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an den Seminaren grundsätzlich kostenpflichtig ist (50 Euro pro Veranstaltung). Betroffene Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung sind von den Teilnahmegebühren befreit. Für ihre Angehörigen berechnen wir eine reduzierte Gebühr (15 Euro pro Veranstaltung). Wenn Sie die Teilnahme an allen vier Seminaren buchen, gewähren wir einen Rabatt von 20 % (Angehörige: 48 Euro, Praktiker/Fachleute: 160 Euro) auf die Seminargebühren.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay