Berlin / Online: Inklusionstage am 31. Mai & 1. Juni 2022

Am Dienstag, den 31. Mai und Mittwoch, den 1. Juni 2022 finden die Inklusionstage 2022 unter dem Motto „WOHNEN barrierefrei ∙ selbstbestimmt ∙ zeitgemäß“ als hybride Veranstaltung statt.

Wir haben das Konzept der Inklusionstage überarbeitet und erweitert. Mit dem neuen hybriden Veranstaltungsformat tagen wir erstmals in der Telekom Hauptstadtrepräsentanz in Berlin. Die Veranstaltung wird zudem komplett im Internet live und barrierefrei übertragen. Neben dem Austausch vor Ort wird es auch im digitalen Raum interaktive Beteiligungsmöglichkeiten geben. Somit ist die digitale Teilnahme auf www.gemeinsam-einfach-machen.de/ikt22 für alle Interessierten – auch ohne Anreise nach Berlin – möglich.

Bitte nutzen Sie folgenden Link zur Anmeldung für Ihre Online-Teilnahme:
https://reg.bmas.de/ikt22-online

Bitte registrieren Sie sich. Sie erhalten dann in der Woche vor der Veranstaltung und am Veranstaltungstag eine Erinnerung per E-Mail. Eine Anmeldung für den Livestream ist jedoch nicht verpflichtend.

Bitte nutzen Sie folgenden Link zur Anmeldung für Ihre Vor-Ort-Teilnahme:
https://reg.bmas.de/ikt22-berlin

Die Einladung mit allen Programmdetails zu den Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Praxistipps mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen im Bereich des barrierefreien Wohnens können Sie unter folgendem Link als barrierefreies PDF öffnen:
www.gemeinsam-einfach-machen.de/ikt22-programm

Da es nur begrenzte Kapazitäten für die Teilnahme vor Ort gibt, bitte ich Sie, sich hierfür nur anzumelden, wenn Sie tatsächlich in Berlin teilnehmen können. Bitte beachten Sie außerdem, dass pro Institution bzw. Organisation jeweils nur eine Person (falls erforderlich, mit Assistenz) vor Ort teilnehmen kann.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme – vor Ort in Berlin oder online am Bildschirm. Bei Fragen oder Anmerkungen wenden Sie sich bitte an: inklusionstage@bmas.bund.de

Mit freundlichen Grüßen
Torsten Einstmann
 
Leiter des Referates Va4
„UN-Behindertenrechtskonvention
Focal Point, Inklusion im Sport“
Bundesministerium für Arbeit und Soziales